Bücher

„Gott sagt es gibt Glaube, Hoffnung und Liebe, aber ich war noch nie gut im Multitasking.“

|

Ein Gott, der uns nie allein lässt, Wunder, ewige Liebe und Weltfrieden – Sophia Fritz führt eine Bucket-List mit Dingen, an die sie gerne glauben möchte.

Doch das Leben kommt der jungen Autorin immer wieder dazwischen: Ihr Kinderglauben hat Risse bekommen, zerbrochene Beziehungen lassen sie an der Liebe zweifeln und wenn sie das Leid anderer Menschen in der U-Bahn sieht, wird sie oft wütend auf Gott. Antworten auf ihre Fragen sucht sie in der Bibel. Doch findet sie dort Antworten? Und wenn ja, welche?

|

„Wenn ein Mann große Hände mit schlanken Fingern hat, darf er mich damit anfassen und neuerdings sieht man mir das an.“

|

Diese Buch hat mich gut unterhalten. Moderne Literatur braucht solche zärtlichen Untergangsstimmen, die dem gleichmütigen Verein der immer fröhlichen Jungautoren den Gewehrlauf der Realität tief in die Mundhöhle versenken.

Dirk Bernemann

||

Man nickt und nickt und nickt beim Lesen dieses Buchs. Dabei wusste man gar nicht, dass man die Dinge noch so unverbraucht beschreiben kann.

Maximilian Humpert

|||

Josephine Freys Kurzgeschichten fassen das in Worte, was sich Viele gar nicht zu denken wagen. Kraftvoll und melancholisch erzählt sie von den Sinnlichen des Alltags.“

Alina Herbing

|